3D-WW GmbH

Additive Fertigung

SLS – Fertigung

Beim Selektiven Laser Sintern, kurz SLS, wird ein pulverförmiges Ausgangsmaterial (wir verwenden PA12) durch eine Walze, vollflächig auf eine Bauplattform aufgetragen. In Abhängigkeit vom Drucker beträgt die Schichtstärker bei ca. 100 µm. Die Schichten werden durch einen Laserstrahl entsprechend der Schichtkontur schrittweise in das Pulverbett gesintert. Der Begriff „Sintern“ bedeutet, dass feinkörnige Stoffe bis kurz unter den Schmelzpunkt erhitzt werden und sich dadurch verbinden. Die notwendige Energie für diesen Vorgang, geht von einem Laser aus und wird vom Pulver aufgenommen. Somit kommt es zu einem lokal begrenzten Sintern von Partikeln. Die Gesamtoberfläche nimmt dabei ab, da das Material durch den Vorgang des Sinterns, Pulverzwischenräume und ähnliches ausfüllt.

Nach Fertigstellung einer Schicht wird die Bauplattform herabgesenkt und eine neue Pulverschicht wird aufgebracht. Die Bearbeitung erfolgt Schicht für Schicht von unten nach oben. Dadurch können auch hinterschnittene Konturen erzeugt werden. Überhängende Strukturen werden dabei im Pulverbett stabilisiert, sodass Stützstrukturen nicht notwendig sind. Überhängende Strukturen werden dabei im Pulverbett stabilisiert, sodass Stützstrukturen nicht notwendig sind.

Vorteile

  • Keine Stützstrukturen notwendig.
  • Materialeigenschaften hervorragend geeignet für viele Prototypen und Bauteile (mechanisch belastbar, leicht, hitzestabil).
  • Ineinander verzahnte (bspw. bewegliche Teile) können in einem Stück gedruckt werden, ein Zusammenbau ist nicht notwendig.
  • Bauteile welche durch mechanische oder gießtechnische Fertigung nicht hergestellt werden können
  • Zeitersparnis durch Einsparung von Arbeitsschritten wie bspw. Schweißarbeiten
  • Drucken von kompletten Baugruppen
  • Entfall von Werkzeugkosten

PA12 das Material auf welches unsere Kunden und wir vertrauen

Polyamid 12 (PA 12) gehört zu den teilkristallinen Polymeren und lässt sich als Werkstoff thermoplastisch verarbeiten. Dieser zeichnet sich durch verschiedene Eigenschaften aus, zum Beispiel durch gute Abriebbeständigkeit, einen hohen Ermüdungswiderstand bei häufigen Lastwechseln sowie durch eine sehr geringe Wasseraufnahme und eine gute chemische Beständigkeit gegenüber Fetten, Ölen, Lösemitteln, Kraftstoffen, Alkalien und Salzlösungen.

Zudem lässt sich der Stoff gut verarbeiten. Dank seiner Eigenschaften dient PA 12 für Anwendungen, die bei hohen technischen Anforderungen insbesondere Gewichtseinsparungen und Langlebigkeit für Ressourceneffiziente Technologieentwicklungen zum Ziel haben.

Anwendung

Aufgrund seiner hohen Dimensionsstabilität findet PA 12 Einsatz in Präzisionsschläuchen und -rohren. Die besondere Druck- und Schlagfestigkeit prädestiniert das Polyamid im Automobil- und Flugzeugbau für Kraftstoff-, Druckluftbrems-, Hydraulik- bzw. Kühlmittelleitungen. Die Medizin nutzt spezifisch formuliertes PA 12 für Schläuche und Katheter. Dies ist möglich, da der Kunststoff gegenüber Sterilisationsmaßnahmen beständig ist.

In der Öl- und Gasindustrie eignet sich PA 12 vor allem aufgrund seiner Beständigkeit gegenüber Chemikalien. Hier schützt es Offshore- sowie Onshore-Öl- und Gasleitungen von innen und außen.

Starten Sie noch heute die Produktion Ihrer Bauteile!

Oberflächen und Nachbearbeitung

Oftmals ist von rauen Oberflächen die Rede im Zusammenhang mit der additiven Fertigung bzw. auch dem 3D Druck im Allgemeinen. Dazu können Sie bei uns ebenfalls ihren bevorzugten Wunsch der Oberflächennachbehandlung vereinbaren. Alle Werkstücke werden prinzipiell glasperlgestrahlt und entstaubt ausgeliefert. Dazu bieten wir noch durch unsere darauf spezialisierten Partner folgende Optionen:

Mögliche Oberflächenveredelungen:

  • Einfärben (RAL-Standardfarben)
  • Lackieren
  • Infiltrieren
  • Chemisch glätten
  • Gleitschleifen
  • Metallbeschichten
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden